Im Tausendjährigen Reich Jesu Christi erwartet die Nationen eine wunderbare Zukunft, wie sie in Sacharja 8,22 beschrieben ist: «… viele Völker und mächtige Nationen werden kommen, um den Herrn der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und den Herrn anzuflehen.» Von Norbert Lieth Heute noch kämpfen sie gegeneinander – die Palästinenser… Read More
Unsere Zunge wird in der Bibel als eine «Welt der Ungerechtigkeit» beschrieben, «die den ganzen Leib befleckt … Mit ihr preisen wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bild Gottes geschaffen worden sind» (Jak 3,6.9). Teil 2 Von Norbert Lieth Als der… Read More
Unsere Zunge wird in der Bibel als eine «Welt der Ungerechtigkeit» beschrieben, «die den ganzen Leib befleckt … Mit ihr preisen wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bild Gottes geschaffen worden sind» (Jak 3,6.9). Teil 1 Von Norbert Lieth Für den… Read More
«Gott sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten» (2.Mo 33,14). Teil 3. Von Burkhard Vetsch (1920-2008) Gottes leuchtendes Angesicht war im Alten Testament die Schechina (Lichtherrlichkeit Gottes). Sie war die Gegenwart Gottes als sichtbare Wolke bei Tag und als Feuersäule bei Nacht, die das Volk Israel… Read More
«Gott sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten» (2.Mo 33,14). Teil 2. Von Burkhard Vetsch (1920-2008) Wenn Gott uns mit Seinem Angesicht vorangehen will, so wollen wir uns getrost mit allem, was wir sind und haben, Seiner Führung anvertrauen! Aber wie macht man das? Indem wir… Read More
«Gott sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten» (2.Mo 33,14). Teil 1. Von Burkhard Vetsch (1920-2008) Gottes Angesicht vorangehen zu lassen, ist das Beste, was wir tun können! Denn es ist Sein leuchtendes Angesicht, das nicht nur unsern Weg erhellt, sondern bei aller Verunsicherung in Bezug… Read More