Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!

Fr. 2. April 2021

Das zweite Wort des Herrn am Kreuz.

Wir waren weit weg von Gott, verloren, hoffnungslos und ohne Chance, ein Leben im Himmel zu geniessen.

Wir verloren das Paradies, als Adam und Eva die Frucht assen. Aber die Tür des Paradieses öffnete sich wieder, als Jesus starb. Er öffnete den Weg zurück. Der Vorhang im Allerheiligsten riss von oben herab (Mt 27,51) – ein Zeichen, so klar, dass es das Werk Gottes ist.

Die grosse Aufgabe Jesu bestand darin, den Sünder wieder in die Gemeinschaft mit dem Vater zu bringen und mit ihm für alle Ewigkeit zu leben.

Jesus gab denen, die keine Hoffnung mehr hatten, neue Hoffnung: «Heute wirst du mit mir im Paradies sein.» Das Wort «mit mir» bedeutet, in inniger Gemeinschaft mit Gott zu leben. Der grösste Segen auf dieser Welt ist nicht, Geld zu sammeln, im Beruf erfolgreich zu sein oder Ehre zu gewinnen, sondern eine gute Beziehung zu Gott zu haben. Der Mensch wird nur glücklich sein, wenn er in Gemeinschaft mit seinem Schöpfer lebt.

Die Grösse der Sünde sollte kein Hindernis sein. Jesus starb, indem Er die Sünden der Welt auf sich nahm. Es gibt keine Sünde, die Er nicht bezahlt hat oder für die Er nicht gestorben ist. Der Apostel Paulus sagt: «der ich zuvor ein Lästerer und Verfolger und Frevler war. Aber mir ist Erbarmung widerfahren, weil ich es unwissend im Unglauben getan habe» (1Tim 1,13).

Deshalb gibt es Hoffnung, auch wenn du der grösste Sünder der Welt wärst. Du kannst heute gerettet werden; geh einfach zu Jesus; Er hat alles vollbracht! Der Weg ist frei für ein wunderbares Leben, »ich mit meinem Herrn«. Das ist Gottes Plan für dein Leben:

«‹Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein›. Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen, und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige» (2Kor 6,16-18).

Im Alten Testament sagt der Psalmist: «Wen habe ich im Himmel ausser dir? Und neben dir begehre ich nichts auf Erden! Wenn mir auch Leib und Seele vergehen, so bleibt doch Gott ewiglich meines Herzens Fels und mein Teil» (Ps 73,25-26). In Gemeinschaft mit Gott stehen ist das Beste, was es gibt.

In 1. Korinther 2,9 lesen wir etwas Wunderbares: «‹Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben›».

All das hat Jesus für uns erworben. Wir dürfen uns darüber freuen. Im Himmel ist es wunderbar, denn dort wird es kein Weinen, keinen Schmerz, keine Tränen, keine Streitereien geben. Es lohnt sich, durch Kampf und Schwierigkeiten weiterzugehen. Die Frage ist: Lebst du heute in Gemeinschaft mit Jesus?

Freust du dich, bei Ihm zu sein? Hast du innige Gemeinschaft mit Ihm? Wie sieht deine Beziehung zu Gott in diesem Moment aus? Ist deine Beziehung zu Ihm wie in manchen Ehen, wo es keine Kommunikation mehr gibt, wo jeder für sich lebt?

Es ist wunderbar, mit Jesus zu leben. «Was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus» (1Joh 1,3).

«Mit mir» – Gemeinschaft hat mit Liebe zu tun. Wie können wir gleichgültig sein, wenn Jesus so viel

Liebe zeigte? Wir sind wie der Pharisäer in Lukas 7,44-45, der Jesus in sein Haus einlud, Ihm aber keine Liebe erwies. Jesus beklagt sich über den Mangel an Liebe.

Jesus erwartet deine Liebe. In dieser Liebe zu leben – «mit mir» – wird die grösste Freude für dich sein.

Ernst Kraft besuchte die Bibelschule in Porto Alegre, Brasilien, und arbeitet seit 1975 als Missionar des Mitternachtsruf in Brasilien, wo er eine umfangreiche evangelistische Literaturarbeit in Sao Paulo leitet.
Zurück