Sprüche 4,18

«Aber des Gerechten Pfad ist wie des Lichtes Glanz, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.»
Sprüche 4,18

Die Kraft des Lichtes ist mir bei einem Besuch in Amerika wieder so eindrücklich vor Augen geführt worden. Dort gibt es (wie inzwischen auch in Europa) Strassenlampen, die, je dunkler es wird, desto heller leuchten. Das geht ganz automatisch. Ist die Sonne noch nicht untergegangen, geben sie kaum Licht von sich. Senkt sich dann die Dunkelheit mehr und mehr über die Stadt, wird das Licht immer stärker. Bei dieser Beobachtung dachte ich: Das ist unsere Situation in dieser Endzeit, die immer dunkler wird. Unsere Berufung lautet: «Ihr seid das Licht der Welt.» Licht ist Kraft. Wenn in deinem Herzen tatsächlich das «helle Licht des Evangeliums» entzündet ist, dann wird es gerade dann, wenn sich die Nacht über uns senkt, entsprechend heller und heller hervorleuchten. Die Zeiten in der Kirchengeschichte, als die Kirche verstaatlicht wurde, waren für die Kinder Gottes sehr gefährlich. Es war ein synthetisches Licht, das die Dunkelheit des Heidentums beschien. Die Menschen wurden christianisiert, aber nicht evangelisiert. Wir als Kinder Gottes aber haben heute mehr als je eine Generation der Gemeinde Jesu zuvor den Auftrag, unser Licht stärker scheinen zu lassen, denn die Dunkelheit nimmt ständig zu!