Sprüche 11,7

«Mit dem Tod eines gottlosen Menschen geht seine Hoffnung verloren, und die trügerische Erwartung ist verloren.»
Sprüche 11,7
Abgerechnet wird immer erst am Schluss. In der Fussballbundesliga geht «Hansa Plast» als Titelverteidiger in die Saison. Gleich das erste Spiel wird hoch gewonnen und somit setzt man sich sogleich an die Tabellenspitze. Monate vergehen, letzter Spieltag im ausverkauften Heidekraut-Stadion. Hansa Plast ist immer noch Tabellenführer. Ein Punkt genügt und man ist Meister. Die Fans feiern schon im Voraus die Meisterschaft. Doch nach dem Spiel pures Entsetzen: Man hat 0:1 verloren! Der Meistertitel ist weg. Es sollte das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte werden und was bleibt? Nichts alles verloren. Genauso ist das Leben eines Menschen. Es scheint alles rund zu laufen, alles gelingt. Wir feiern berufliche Erfolge. Auch privat steht alles zum Besten. Was wollen wir noch mehr? Doch irgendwo in unserem Innersten bleibt eine unstillbare Sehnsucht, die auch mit einem erfolgreichen Leben nicht zu stillen ist. Es ist die Sehnsucht nach Gott. Diese Sehnsucht wird gestillt, wenn wir Jesus in unser Leben aufnehmen. Das irdische Leben ist so kurz und alles ist ein Haschen nach Wind. Die Frage ist: Was bleibt am Schluss? Wir sind ohne etwas in die Welt hineingekommen und werden auch nichts mit hinausnehmen. Darum sorgen Sie vor für die Ewigkeit, solange es noch Zeit ist. Ergreifen Sie die ausgestreckte Hand Gottes, die Er Ihnen in Jesus anbietet! Wenn Sie keinen Frieden mit Jesus haben mögen Sie auch jetzt scheinbar auf der Sonnenseite des Lebens stehen , glauben Sie mir, dann werden Sie am Ende der grosse Verlierer sein. T.L.