Sprüche 11,12

«Wer seinen Nächsten schmäht, ist ein Tor; aber ein verständiger Mann schweigt stille.»
Sprüche 11,12
Es ist etwas Wunderbares, wenn wir uns selber erkennen, wie wir sind. Selbsterkenntnis bekommen wir durch das fortwährende betende Lesen der Bibel. Solche Selbsterkenntnis führt zwangsläufig zu tieferer Lammeserkenntnis. Je mehr ich meine eigene, verderbte Natur im Licht des Wortes erkenne, desto mehr vermag ich auch im Geist nicht nur intellektuell das Lamm zu erkennen: «Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt.» Das macht uns innerlich ganz still, so dass wir veranlasst werden, mit Worten allgemein und mit Worten über andere im besonderen, sparsam umzugehen. Stille werden, auch in grössten Lebensstürmen, und stille bleiben, können wir nur in der Vereinigung mit Jesus. Diese Vereinigung mit Ihm im Geist: «Wer aber dem Herrn anhangt, der ist ein Geist mit Ihm», das ist Klugheit und göttliche Weisheit. In Sprüche 9,10 heisst es: «den Heiligen erkennen ist Verstand.» Durch immer tiefere Lammeserkenntnis werden wir fähig, da zu schweigen, wo der natürliche Mensch so gerne redet und verächtlich über seinen Nächsten spricht. Bist du ein Weiser, der die Weisheit in Person, Jesus Christus, angezogen hat? Ich rufe allen zu, denn der Herr ist nahe: «zieht an den Herrn Jesus Christus!»