Sach. 3,4

Ich nehme deine Sünde von dir und lasse dir Feierkleider anziehen.
Sach. 3,4

Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! Aber nun sind wir alle wie die Unreinen. Ich weiss, dass in mir, das heisst in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Ihr habt den alten Menschen mit seinen Werken ausgezogen und den neuen angezogen, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat. Dass ich nicht habe meine Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz kommt, sondern die Gerechtigkeit, die von Gott dem Glauben zugerechnet wird.
Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an. Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen. Das Leinen aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen. Ich freue mich im Herrn, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet.

Ps. 32,1 Jes. 64,5 Röm. 7,18 Gal. 3,27 Kol. 3,9-10 Phil. 3,9 Luk. 15,22 Offb. 19,8 Jes. 61,10