Römer 8,28

«Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach Seinem Ratschluss berufen sind.»
Römer 8,28
Gott allezeit und für alles danken kannst du nur, wenn du tatsächlich glaubst, dass der Herr es sehr gut mit dir meint. Eine solch ganz persönliche Führung lässt Gott der Herr gerade dir zukommen, denn auch in der Lebensgestaltung des einzelnen wiederholt Er sich nie. Der Herr weist jeden deiner Vergleiche mit dem Weg eines anderen als Widerstand gegen Seine persönliche Führung zurück. Gerade dieses Vergleichen, dieses Fragen «Herr, warum ich?» offenbart dein Aufbäumen wider Seinen ganz persönlichen Weg, den Er mit dir gehen will. Durch ein solches Fragen wird dein Charakter nicht zum Guten verwandelt, sondern immer mehr durch geistliche Zerfallserscheinungen wie Selbstmitleid und Eifersucht geprägt. Aus der Eifersucht aber erwächst das Misstrauen und aus dem Misstrauen die Entfremdung und aus der Entfremdung der Hass und der Teufel freut sich. Beginne doch jetzt, dem Herrn für den Weg zu danken, den Er dich führt, denn es ist der allerbeste Weg für dich! Dann stehst du über den Dingen und wirst froh!