Römer 8,16

«Der Geist selbst gibt Zeugnis unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind.»
Römer 8,16
Heilsgewissheit ist die freudige Folge der Wiedergeburt. Eine wunderbare Gewissheit durchströmt den zu Jesus gekommenen Sünder, der beim Kreuz Vergebung der Sünden empfangen hat. Gleichzeitig empfing er dort auch den Heiligen Geist. Und nun durchströmt ihn diese felsenfeste Gewissheit: «Ich bin ein Gotteskind geworden!» Vielleicht sagst du jetzt erstaunt: «Kann man das denn wirklich so sicher wissen?» Man kann es nicht nur wissen man muss es wissen: «damit ihr wisst, dass ihr das ewige Leben habt.» Vielleicht bist du schon jahrelang auf dem «christlichen» Glaubensweg, und doch hast du keine Gewissheit des Heils; keine Gewissheit der Sündenvergebung. Wie arm bist du dann trotz allem! Viele meinen, es sei pharisäerhaft, wenn jemand von sich behauptet, ein Gotteskind zu sein. Darauf können wir erwidern: «Wenn ich bezeugen darf, die Gewissheit des Heils zu haben, dann bezeuge ich damit auch, dass ich das selbst gar nicht begreifen kann, zumal ich ein elender Sünder war. Ich habe nur eine Erklärung, warum ich diese Gewissheit des Heils habe: Gott hat auch mich geliebt und gab Seinen Sohn für meine Sünden in den Fluchtod des Kreuzes!»