Römer 7,19

«Das Gute, das ich will, das tue ich nicht, sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich.»
Römer 7,19
Ist das nicht dein Bild? Du möchtest Sieg haben über deinen Jähzorn, deine dunklen Leidenschaften, deine Sünden, und doch hast du keinen Sieg. Warum nicht? Weil deine Hingabe keine völlige ist. «Ja», sagst du, «ich will schon ganz für Jesus leben, aber ich habe keine Kraft.» Gott erwartet keine Kraft von dir, im Gegenteil. Wenn du Jesus nachfolgst, wirst du nicht stark werden, sondern so schwach bleiben, wie du vorher warst. Und doch ist es möglich, ein Siegesleben zu führen, denn der Sieg Jesu am Kreuz von Golgatha ist eine Realität! Dort am Kreuz hat Er ausgerufen: «Es ist vollbracht!» Ist es denn nun so, dass du in dem Augenblick, wo du dich entscheidest, plötzlich Kraft zum Siegen bekommst? Nein, auch das nicht. Du bleibst so schwach wie vorher, ja, du wirst noch schwächer werden. Aber durch deine eindeutige Entscheidung löst du eine Kraft aus, die du nicht in dir hast, die dir aber zur Verfügung steht. Hinter deinem ganzen Ja zu Jesus steht die ganze Siegeskraft Jesu Christi für dich bereit. Blicke jetzt nicht auf deine Sünde, schaue nicht auf deine Schwachheit. Gott weiss das alles! Er weiss, was für ein Gemächte wir sind. Schaue auch nicht auf die Sorgenlasten, die dich drücken, sondern wirf dich in die starken Arme Jesu!