Römer 6,10–11

«Denn was Er gestorben ist, das ist Er der Sünde gestorben, ein für allemal; was Er aber lebt, das lebt Er für Gott. Also auch ihr: Haltet euch selbst dafür, dass ihr für die Sünde tot seid, aber für Gott lebt in Christus Jesus, unsrem Herrn!»
Römer 6,10–11
Eine sechste Auswirkung des Todes Jesu bezieht sich auf unser sündiges Wesen. Wir seufzen unter unserem Wesen, weil wir im Lichte der Majestät und der Heiligkeit Gottes merken, dass wir von Natur aus verderbt sind. Wir gehen gebückt unter dieser Last, bis uns das Geheimnis des Todes Jesu und seine Auswirkungen auf unser Wesen, unser Ich, offenbar werden. Die Wirkung des Todes Jesu auf unser Wesen wird im obenstehenden Bibelvers kristallklar beschrieben. Das heisst ganz praktisch: Wenn du dein sündiges Wesen spürst, die bösen Regungen bemerkst, dann darfst du glaubend auf dem Boden des Kreuzes Jesu stehen: Er ist gestorben, und ich bin mit Ihm gestorben, ob ich es fühle oder nicht! Wenn du diese Haltung einnimmst, dann bist du nach Römer 6,7 «gerechtfertigt von der Sünde», denn wer gestorben ist, der ist von der innewohnenden Sünde, von seiner sündhaften Natur, gerechtfertigt. Gott sieht diese sündhafte Natur nicht mehr, weil du dann deinem sündigen Wesen in Christo Jesu abgestorben bist.