Römer 3,4

«Es bleibe vielmehr also, dass Gott sei wahrhaftig und alle Menschen Lügner.»
Römer 3,4
Das ist ein hartes Wort! Wenn ein Kindlein geboren wird, dann sagt man, es habe «das Licht der Welt erblickt». In Wirklichkeit aber sieht das Kind das Irrlicht dieser Welt. Das Licht, das von Menschen ausgeht, ist ein Irrlicht. Nur wer in Jesus Christus lebt, hat «das Licht» und ist selbst ein Licht der Welt. Dann ist eine Täuschung unmöglich. Wenn man in der Dunkelheit Auto fährt und plötzlich am Strassenrand die weissen Pfähle mit den kleinen «Lichtern» sieht, kann man einer Täuschung unterliegen. So sagte einmal jemand im Auto zu mir: «Wie gut ist das beleuchtet.» Ich erwiderte: «Nein, das ist nur Schein. Die Pfähle leuchten nur, solange sie von Autoscheinwerfern beleuchtet werden.» Sonderbar, aber auch erschütternd, wie viele Gläubige nur dann ein Licht sind, wenn sie sich im Lichte anderer sonnen. Das ist die Ursache des Schiffbruchs von vielen, die wohl glauben und doch innerlich immer wieder unterliegen und rückfällig werden. Woher kommt das? Weil sie keine wirkliche Lebensverbindung mit dem Herrn Jesus Christus haben! Wenn du von Erfahrungen und Erlebnissen anderer Gläubigen zehren musst, wird es in dir finster bleiben. Liegt hier deine Not? Blicke auf Jesus, lass Sein Licht durch dich hindurchleuchten, indem du dich ganz persönlich auf Ihn verlässt!