Röm. 8,26

Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf.
Röm. 8,26

Der Tröster, der heilige Geist. Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt. Denn Gott ist’s, der in euch wirkt.
Wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen erforscht, der weiss, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er vertritt die Heiligen, wie es Gott gefällt.
Denn er weiss, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind. Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen.
Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.

Joh. 14,26 1. Kor. 6,19 Phil. 2,13 Röm. 8,26-27 Ps. 103,14 Jes. 42,3 Matth. 26,41 Ps. 23,1-2