Röm. 5,5

Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden.
Röm. 5,5

Ich bin der Herr, an dem nicht zuschanden werden, die auf mich harren. Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den Herrn verlässt und dessen Zuversicht der Herr ist. Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden; denn er verlässt sich auf dich. Darum verlasst euch auf den Herrn immerdar; denn Gott der Herr ist ein Fels ewiglich. Sei nur stille zu Gott, meine Seele, denn er ist meine Hoffnung. Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde. Ich schäme mich dessen nicht; denn ich weiss, an wen ich glaube. Darum hat Gott, als er den Erben der Verheissung noch kräftiger beweisen wollte, dass sein Ratschluss nicht wankt, sich noch mit einem Eid verbürgt. So sollten wir durch zwei Zusagen, die nicht wanken denn es ist unmöglich, dass Gott lügt einen starken Trost haben, die wir unsre Zuflucht dazu genommen haben, festzuhalten an der angebotenen Hoffnung. Diese haben wir als einen sicheren und festen Anker unsrer Seele, der auch hineinreicht bis in das Innere hinter dem Vorhang. Dahinein ist der Vorläufer für uns gegangen, Jesus.

Jes. 49,23 Jer. 17,7 Jes. 26,3-4 Ps. 62,6-7 2. Tim. 1,12 Hebr. 6,17-20