Röm. 14,7

Unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber.
Röm. 14,7

Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn. Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient. Denn ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe.
Dass Christus verherrlicht werde an meinem Leibe, es sei durch Leben oder durch Tod. Denn Chris-
tus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn. Wenn ich aber weiterleben soll im Fleisch, so dient mir das dazu, mehr Frucht zu schaffen; und so weiss ich nicht, was ich wählen soll. Denn es setzt mir beides hart zu: ich habe Lust, aus der Welt zu scheiden und bei Chris-
tus zu sein, was auch viel besser wäre.
Ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe. Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.

Röm. 14,8 1. Kor. 10,24 1. Kor. 6,20 Phil. 1,20-23 Gal. 2,19-20