Psalm 103,1–2

«Lobe den Herrn, meine Seele, und alles, was in mir ist, Seinen heiligen Namen! Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was Er dir Gutes getan!»
Psalm 103,1–2
Das Danken und Loben bewirkt gerade dann Wunder, wenn du innerlich wie in einem Gefängnis eingeschlossen bist, so dass dir alles völlig verrammelt und verriegelt erscheint; wenn die Bibel nicht mehr zu dir spricht und du den Namen Jesus kaum mehr über die Lippen bringst. Lobpreis wurde von Paulus und Silas dargebracht, als sie mit blutig geschlagenen Rücken im Gefängnis lagen. Als sie beteten, sangen und lobten, öffnete Gott die Türen des Gefängnisses und sprengte jede Fessel. Beginne auch du zu danken und zu loben, in welcher Art von «Gefängnis» du dich auch immer befinden magst. Denn während wir dem Herrn singen und Ihn loben, öffnet Er die Türen unserer Umstände und Schwierigkeiten. Er löst dann zwar nicht dein Problem, aber Er macht dich davon los. Und wenn sich die Antwort auf dein Gebet verzögert, dann lobe den Herrn erst recht! Wenn wir durch Prüfungen gehen, wird das Preisen des Herrn unseren Glauben stärken. Der Lobpreis auf unseren Lippen zeigt, dass in unserem Herzen tatsächlich Glaube vorhanden ist. Wenn du das erkennst, dann wirst du durch das Loben und Danken in das Geheimnis der ständigen Kraftzufuhr eingeführt.