Ps. 78,20

Siehe, er hat wohl den Felsen geschlagen, dass Wasser strömten und Bäche sich ergossen.
Ps. 78,20

Dass unsre Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durchs Meer gegangen sind; und alle sind auf Mose getauft worden durch die Wolke und durch das Meer und haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und haben alle denselben geistlichen Trank getrunken; sie tranken nämlich von dem geistlichen Felsen, der ihnen folgte; der Fels aber war Christus. Einer der Soldaten stiess mit dem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus. Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben hättet. Mein Volk tut eine zwiefache Sünde: mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und kein Wasser geben. Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! Wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

1. Kor. 10,1-4 Joh. 19,34 Jes. 53,5 Joh. 5,40 Jer. 2,13 Joh. 7,37 Offb. 22,17