Prediger 12,5

«...denn der Mensch geht in sein ewiges Haus...»
Prediger 12,5
Wir alle eilen einem Ziel entgegen: Dem Herrn selbst. Was bedeutet dieses Dem-Herrn-Entgegeneilen eigentlich? Es bedeutet fortschreitende Heiligung, und dies heisst nichts anderes, als immer mehr und immer ausschliesslicher und konkreter auf die Person Jesu Christi allein ausgerichtet zu sein. Paulus ist uns hier ein leuchtendes Beispiel, denn er jagte diesem Ziel entgegen. Aber gleichzeitig war er so eins mit diesem Ziel, dass er und Jesus fast nicht mehr zu trennen waren. Deshalb konnte er rufen: «Christus ist mein Leben.» Und an anderer Stelle bezeugt er: «Ich bin mit Christus gekreuzigt.» Darin lag seine ungeheure Kraft. Er war tatsächlich eins mit Jesus, dem er entgegeneilte. Das Fortschreiten in der Heiligung kann nie vom Dem-Herrn-Entgegeneilen getrennt werden. Die tragische Spannung, in der viele Gläubige ständig leben, besteht aber gerade darin, dass sie diese beiden untrennbaren Tatsachen trennen wollen. Wer dies tut, unterliegt jedoch einem furchtbaren Selbstbetrug. Denn zeitlich eilst du, ob du es willst oder nicht, dem Herrn entgegen, aber innerlich bleibst du dann zurück. Prüfe dich, inwiefern du das Innerliche vom Äusseren trennst!