Philipper 3,20

«Unser Wandel aber ist im Himmel, von dannen wir auch warten des Heilands Jesu Christi, des Herrn.»
Philipper 3,20
Die Bibel geht von der Tatsache aus, dass wir, die wir an den Herrn Jesus Christus glauben, bereits im Himmel wandeln, während wir noch auf Erden sind. Wir müssen also nicht mehr nach dem himmlischen Wandel streben, sondern dürfen von dem himmlischen Wandel aus leben. Aber wie kann denn das hier auf Erden realisiert werden? Die Antwort lesen wir in Kolosser 2,6: «Wandelt in Ihm.» Ich darf in Christus sein, und Er ist in mir. Auf diese Weise wandle ich in Ihm. Das ist der himmlische Wandel. Jesus ist in Seinem verklärten Leib gen Himmel gefahren, wo Er nun zur Rechten Gottes sitzt. Aber auch jetzt ist Er gleichzeitig im Himmel und auf Erden, nur im umgekehrten Sinn. Während Er bei dem Vater sitzt, wohnt Er durch den Heiligen Geist in unseren Herzen, wie es Epheser 3,17 sagt: «Dass Christus wohne durch den Glauben in euren Herzen.» Nun erkennen wir diese wunderbare Wechselwirkung: Währenddem du in deinem Leib auf Erden wandelst, ist dein Geist bereits im Himmel. Die unweigerliche Folge nennt uns 1. Johannes 2,6: «Wer da sagt, dass er in Ihm bleibt, der soll auch wandeln, gleichwie Er gewandelt hat.»