Phil. 4,6

Lasst eure Bitten vor Gott kundwerden!
Phil. 4,6

Abba, mein Vater, alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir; doch nicht, was ich will, sondern was du willst! Es ist mir gegeben ein Pfahl ins Fleisch Seinetwegen habe ich dreimal zum Herrn gefleht, dass er von mir weiche. Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebs-
ten rühmen meiner Schwachheit.
Ich schütte meine Klage vor ihm aus und zeige an vor ihm meine Not. Hanna war von Herzen betrübt und betete zum Herrn und weinte sehr und gelobte ein Gelübde und sprach: Herr Zebaoth, wirst du das Elend deiner Magd ansehen und wirst du deiner Magd einen Sohn geben, so will ich ihn dem Herrn geben sein Leben lang und der Herr gedachte an sie.
Wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich’s gebührt. Er erwählt uns unser Erbteil.

Mark. 14,36 2. Kor. 12,7-9 Ps. 142,3 1. Sam. 1,9-11.19 Röm. 8,26 Ps. 47,5