Offb. 4,8

Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige.
Offb. 4,8

Du aber bist heilig, der du thronst über den Lobgesängen Israels. Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füssen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land! Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen. Wem wollt ihr mich also vergleichen, dem ich gleich sei? spricht der Heilige. Ich bin der Herr, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland Ich, ich bin der Herr, und ausser mir ist kein Heiland. Sondern wie der, der euch berufen hat, heilig ist, sollt auch ihr heilig sein in eurem ganzen Wandel. Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.» Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Wir aber sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: «Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.» Können etwa zwei miteinander wandern, sie seien denn einig untereinander?

Ps. 22,4 2. Mose 3,5-6 Jes. 40,25 Jes. 43,3.11 1. Petr. 1,15-16 1. Kor. 6,19 2. Kor. 6,16 Amos 3,3