Markus 10,49

«Und Jesus stand still und liess ihn rufen. Da riefen sie den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf; Er ruft dich!»
Markus 10,49
Auch in unseren Tagen gibt es unzählige «Blinde», die zwar Jesu Stimme hören, aber Ihn nicht sehen können. Zu ihnen gehören die Depressiven. Vielleicht ist auch dein Blick auf Ihn verdunkelt, weil alles in dir Nacht ist. Die Bibel redet nicht mehr so zu dir wie vorher. Ja, es ist dir so schwer ums Herz, dass du nicht einmal mehr richtig beten kannst. Höre, denn ich habe eine trostvolle Botschaft für dich: Gerade jetzt geht Jesus von Nazareth an dir vorüber! Er weiss um alles! Ergreife doch jetzt diese einzigartige Gelegenheit. Rufe Ihn an, so wie es der Blinde tat! Wenn du nicht laut beten kannst, dann schreie in deinem Herzen zu Ihm: «Jesus, Du Sohn Davids, erbarme Dich meiner!» Er hört dich, auch wenn du dich inmitten einer Menschenmenge befindest. Der blinde Bartimäus liess sich nicht beirren, und Jesus stand seinetwegen still, wie Er jetzt auch deinetwegen innehält, wenn du Ihn anrufst. Hat der Herr Jesus den Blinden sofort geheilt? Nein. Bartimäus musste zuerst ganz nahe zu Ihm hingehen. Machte Er jetzt des Blinden Augen auf? Noch nicht, denn Er verlangte zuerst noch den Ausdruck seines Glaubens. Bartimäus verstand dies und bat: «Rabbuni, dass ich sehend werde. Jesus aber sprach zu ihm: Gehe hin, dein Glaube hat dir geholfen.» Auch von dir will Er ganz konkret hören, was du von Ihm erwartest!