Luk. 18,1

Dass sie allezeit beten und nicht ermatten sollten.
Luk. 18,1

Wenn jemand unter euch einen Freund hat und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Lieber Freund, leih mir drei Brote; denn mein Freund ist zu mir gekommen auf der Reise, und ich habe nichts, was ich ihm vorsetzen kann, und der drinnen würde antworten und sprechen: Mach mir keine Unruhe! Die Tür ist schon zugeschlossen, und meine Kinder und ich liegen schon zu Bett; ich kann nicht aufstehen und dir etwas geben. Ich sage euch: Und wenn er schon nicht aufsteht und ihm etwas gibt, weil er sein Freund ist, dann wird er doch wegen seines unverschämten Drängens aufstehen und ihm geben, soviel er bedarf. Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen.
Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn Du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast gewonnen. Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung!
Er ging auf einen Berg, zu beten; und er blieb die Nacht über im Gebet zu Gott.

Luk. 11,5-8 Eph. 6,18 1. Mose 32,27.29 Kol. 4,2 Luk. 6,12