Klagel. 3,41

Lasst uns unser Herz samt den Händen aufheben zu Gott im Himmel!
Klagel. 3,41

Wer ist wie der Herr, unser Gott, im Himmel und auf Erden? Der oben thront in der Höhe, der herniederschaut in die Tiefe. Nach dir, Herr, verlangt mich. Ich breite meine Hände aus zu dir, meine Seele dürs-
tet nach dir wie ein dürres Land. Herr, erhöre mich bald, mein Geist vergeht; verbirg dein Antlitz nicht vor mir, dass ich nicht gleich werde denen, die in die Grube fahren. Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; denn mich verlangt nach dir.
Deine Güte ist besser als Leben; meine Lippen preisen dich. So will ich dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben. Erfreue die Seele deines Knechts; denn nach dir, Herr, verlangt mich. Denn du, Herr, bist gut und gnädig, von grosser Güte allen, die dich anrufen.
Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.

Ps. 113,5-6 Ps. 25,1 Ps. 143,6-8 Ps. 63,4-5 Ps. 86,4-5 Joh. 14,13