Johannes 9,35–36

«Glaubst du an den Sohn Gottes? Er antwortete und sprach: Herr, welcher ist's? auf dass ich an Ihn glaube.»
Johannes 9,35–36
Jesus hilft denen, die Ihn nicht zu sehen vermögen und die Ihn, obwohl sie Ihn suchten, noch nicht gefunden haben. Da denke ich an den Blindgeborenen. Dass er den Sohn Gottes gesucht hat, beweist seine Antwort auf die Frage Jesu, ob er an Ihn glaube, denn er fragt: «Herr, welcher ist's? auf dass ich an Ihn glaube.» Und du, der du Jesus suchst: Du siehst Ihn nicht, du hast Seine Hilfe noch nicht erfahren, aber du hast die Verheissung: «Wer sucht, der findet.» Dir kann nur Jesus helfen! Als der Blindgeborene dann Jesus findet, wird die letzte Ursache seiner Blindheit in erschütternder Weise von Jesus enthüllt: «Als Er solches gesagt, spie Er auf die Erde und machte einen Teig mit dem Speichel und strich ihm den Teig auf die Augen und sprach zu ihm: Gehe hin, wasche dich im Teiche Siloah (das heisst übersetzt: Gesandt)! Da ging er hin und wusch sich und kam sehend.» Hier wird Ursache und Wirkung, Schmutz und Blindheit, zusammengebracht. Die Ursache deiner inneren Verblendung ist der Schmutz der Sünde in dir. Dir kann nur Jesus helfen! Lass dich, wie jener Blindgeborene, von deiner Unreinigkeit überführen und sei willig, gegen die Wurzel aller Unreinigkeit anzugehen.