Johannes 8,51

«Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Wenn jemand Mein Wort bewahrt, so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit!»
Johannes 8,51
Ein normaler Mensch will nicht sterben. Das sieht man schon bei einem Neugeborenen: Es hält seine Fäustchen geballt, als ob es sagen möchte: Das Leben, das ich bekommen habe, will ich nie mehr loslassen. Verzweifelt versucht der moderne Mensch, dem Tod zu entrinnen. Das Geschäft mit dem drohenden Tod ist deshalb ein sehr einträgliches Unternehmen. Trotz aller Verjüngungs- und Zellerneuerungskuren aber hat der Mensch den Tod noch nicht überwältigen können. Dies gelang nur einem: Jesus Christus. Von Ihm steht geschrieben: «Da nun die Kinder Fleisch und Blut gemeinsam haben, ist Er in ähnlicher Weise dessen teilhaftig geworden, damit Er durch den Tod den ausser Wirksamkeit setzte, der des Todes Gewalt hat, nämlich den Teufel.» Das ist das Wunderbare des Sieges Jesu, dass Er durch den Tod, indem Er also selber starb, den Gewalthaber des Todes entmachtete. Der Tod konnte Ihn aber nicht halten. Wenn du diesen Jesus, der auch heute immer noch grösser ist als der Tod, in deinem Herzen hast, dann bist auch du von der Furcht und Macht des Todes erlöst! Dann wirst du den Tod nicht mehr sehen, denn Er selbst hat gesagt: «Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an Mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.»