Johannes 6,37

«wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht hinausstossen.»
Johannes 6,37
Der Herr Jesus sprach dieses gewaltige, allzeit gültige Wort. Es ist eingebettet in Seine grosse Rede über das, was Er ist: «Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu Mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an Mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.» Und dann klagt der Herr im folgenden Vers, dass sie Ihm nicht glauben wollen. Schliesslich beruft Er sich auf Seinen Vater und spricht dann jene mächtige Verheissung aus: «wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht hinausstossen.» Der Gültigkeitsdauer dieser Verheissung ist keine Grenze gesetzt! Denn es heisst nicht etwa bloss: «Ich will einen Sünder, der das erste Mal zu Mir kommt, nicht hinausstossen», sondern vielmehr fest und bestimmt: «wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht hinausstossen.» Damit will der Herr sagen, dass Er jeden Menschen, der zu Ihm kommt, weder das erste noch die folgenden Male hinausstossen wird, ja, Er wird es bis zum Ende nicht tun. Wenn aber der Gläubige, nachdem er zu Jesus gekommen ist, wieder sündigt was dann? O, diese Verheissung ist nach allen Seiten hin abgesichert, schreibt doch derselbe Johannes in seinem ersten Brief: «Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.»