Johannes 3,3

«Wahrlich, wahrlich, Ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.»
Johannes 3,3
Es gibt Christen und Christen, wahre Christen und Namenschristen. Satan, der Feind der Menschenseelen, ist der grosse Durcheinanderwerfer. Er stiftet gerne Verwirrung, gerade wenn es um entscheidende Lebensfragen geht. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Mensch, der Jesus Christus noch nicht als seinen Heiland kennt, sagt: «Ein jeder soll selber schauen, wie er selig wird. Es gibt ja so viele Kirchen und Gemeinschaften, Sekten usw., und dabei weiss man gar nicht recht, wer die Wahrheit spricht und wer lügt.» Das ist die Taktik des Feindes, der nicht will, dass auch du zur frohen Heilsgewissheit gelangst. Aber in einem Punkt sind wir uns gewiss sofort einig, nämlich, dass Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, nicht lügen kann! Er erhebt für sich selbst den Anspruch, die Wahrheit zu sein. Glaubst du das? Du sagst: «Ich habe meinen Glauben an die Menschen verloren!» Da bist du wirklich nicht der erste! Du hast einen Groll gegen verschiedene Leute, die dich enttäuscht haben. Aber was hast du wider Jesus, den Sohn Gottes, der um deinetwillen Seine Herrlichkeit verliess, Mensch wurde und starb, indem Er am Kreuz verblutete? Er will, dass auch du das Reich Gottes sehen kannst!