Johannes 15,4

«Bleibt in Mir und Ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in Mir bleibt.»
Johannes 15,4
Es gibt ein Sprichwort, das auch auf die Heilsgeschichte anwendbar ist: «Die Geschichte wiederholt sich.» Was Israel in alter Zeit erlebte, geschieht auch heute. Israel lebte über 400 Jahre unter einer Fremdherrschaft in Ägypten. Dann wurden die Israeliten durch das Blut eines geschlachteten Lammes mit machtvoller Hand aus Ägypten und durch das Rote Meer «wie durch trockenes Land» geführt. Anschliessend gingen die Israeliten in die Wüste hinein. Dort kam Dunkelheit über sie, weil sie sich von der Herrschaft Gottes losrissen. Das war damals so, und das ist heute so. Denn wenn ich diese 400jährige «geschichtslose» Periode des Volkes Israel betrachte, so entspricht sie neutestamentlich gesehen genau dem, was der Herr Jesus uns sagt: «Wer in Mir bleibt und Ich in ihm, der bringt viele Frucht, denn ohne Mich könnt ihr nichts tun.» Was meint der Herr damit? Viele Menschen tun doch vieles ohne Jesus. Ja, wir können sehr vieles ohne Ihn tun. Aber wenn wir nicht unter der Herrschaft Jesu Christi stehen, wenn wir bei allem, was wir tun, nicht in Jesus bleiben und keine echte Lebensgemeinschaft mit Ihm haben, dann ist alles Leerlauf. Die grösste Sinnlosigkeit ist ein Leben ohne Lebensverbindung mit Jesus!