Johannes 14,1

«Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an Mich.»
Johannes 14,1
Millionen von Menschen sind heute Opfer der Angst. Da gibt es Ängste, die einer dem anderen durch ungerechte Worte und Taten zufügen kann. Krankheiten und drohende Gefahren verursachen ebenfalls Ängste. Auch die weltpolitische Lage, ja überhaupt das, was die Zukunft in sich birgt, ruft schwere Angstneurosen hervor. Diese Angst wird durch die Medien mächtig angeheizt. Die meisten Menschen leiden unter einer undefinierbaren Angst. Leidest du auch darunter? Hast du Angst, die dich völlig absorbiert und verzehrt? Angst, die dich zu einem Umhergetriebenen macht? Angst am Morgen, Angst am Abend und Angst in der Nacht? Woher kommt das? Die Definition dieser Angst heisst: nicht vergebene Sünde! Das ist die Angst, die nur mit «ungesühnte Sünde» bezeichnet werden kann. Das erste und einzige Gebot des Zeitgeistes heisst: «Fürchte dich!» Doch es gibt Einen, der die Welt und damit alle Angst überwunden hat: Jesus, der wiederholt gesagt hat: «Fürchtet euch nicht!» Durch diese Zeilen lädt Er dich ein, mit all deinen Ängsten zu Ihm zu kommen. O komm doch zum Licht, zu Jesus! Bekenne Ihm deine Schuld, und Sein Blut wird dich von aller Sünde reinigen, so dass du mit dem Psalmisten jubeln kannst: «Du bist mein Schirm; Du wirst mich vor Angst behüten, dass ich errettet gar fröhlich rühmen kann.»