Johannes 14,1–2

«Euer Herz erschrecke nicht. Glaubet an Gott und glaubet an Mich. In Meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.»
Johannes 14,1–2
Wie wird der erste Tag in des Vaters Haus wunderbar sein! Wir kennen alle irgendwelche «ersten Tage» in unserem Leben: der erste Tag in der Schule, der erste Tag in der Lehre usw. Das sind alles unvergessliche Tage; besonders der erste Tag unseres geistlichen Lebens, der Tag der Bekehrung, soll uns immer lebendig sein. Es sollte jedoch nie so sein, dass du sagst: «Der erste Tag nach meiner Bekehrung war der herrlichste.» Denn diese Herrlichkeit, diese brennende Liebe, die du damals hattest, brauchst du unbedingt auch jetzt. Du hast heute den gleichen Heiland wie damals! Die Schrift sagt: «Jesus Christus, gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.» Der erste Tag, den du in der Ewigkeit zubringen wirst, wird gleichzeitig dein letzter Tag auf dieser Erde sein! Diese gewaltige Tatsache darf nicht ignoriert werden. Nicht umsonst sagt der Psalmist: «Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.» Die Toren, die sich hier auf Erden benehmen, als ob sie ewig leben würden, sind kurzsichtig, denn für uns alle kommt unweigerlich der Übertritt in die Ewigkeit, und zwar oft plötzlich und unabwendbar. An diesem Tag X erleben wir dann den letzten Tag hier auf Erden und den ersten in der Ewigkeit.