Joh. 19,30

Es ist vollbracht! und neigte das Haupt und verschied.
Joh. 19,30

Jesus, der Anfänger und Vollender des Glaubens. Ich habe dich verherrlicht auf Erden und das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tue. Wir sind geheiligt ein für allemal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. Und jeder Priester steht Tag für Tag da und versieht seinen Dienst und bringt oftmals die gleichen Opfer dar, die doch niemals die Sünden wegnehmen können. Dieser aber hat ein Opfer für die Sünden dargebracht, und sitzt nun für immer zur Rechten Gottes und wartet hinfort, bis seine Feinde zum Schemel seiner Füsse gemacht werden. Denn mit einem Opfer hat er für immer die vollendet, die geheiligt werden. Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.
Ich lasse mein Leben, dass ich’s wiedernehme Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wiederzunehmen. Niemand hat grössere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.

Hebr. 12,2 Joh. 17,4 Hebr. 10,10-14 Kol. 2,14 Joh. 10,17-18 Joh. 15,13