Joh. 13,7

Was ich tue, das verstehst du jetzt nicht; du wirst es aber hernach erfahren.
Joh. 13,7

Gedenke des ganzen Weges, den dich der Herr, dein Gott, geleitet hat diese vierzig Jahre in der Wüste, auf dass er dich demütigte und versuchte, damit kundwürde, was in deinem Herzen wäre, ob du seine Gebote halten würdest oder nicht.

Und ich ging an dir vorüber und sah dich an, und siehe, es war die Zeit, um dich zu werben … Und ich schwor dir’s und schloss mit dir einen Bund, spricht Gott der Herr, dass du solltest mein sein. – Wen der Herr liebhat, den züchtigt er.

Ihr Lieben, lasst euch durch die Hitze nicht befremden, die euch widerfährt zu eurer Versuchung, als widerführe euch etwas Seltsames, sondern freut euch, dass ihr mit Christus leidet, damit ihr auch zur Zeit der Offenbarung seiner Herrlichkeit Freude und Wonne haben mögt. – Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Massen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare.

5. Mose 8,2 • Hes. 16,8 • Hebr. 12,6 • 1. Petr. 4,12-13 • 2. Kor. 4,17-18