Joh. 1,29

Siehe, das ist Gottes Lamm.
Joh. 1,29

Denn es ist unmöglich, durch das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegzunehmen. Darum spricht er, wenn er in die Welt kommt: «Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir geschaffen. Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. Da sprach ich: Siehe, ich komme im Buch steht von mir geschrieben , dass ich tue, Gott, deinen Willen.» Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn glaubt an Gott damit ihr Glauben und Hoffnung zu Gott habt. Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.

Hebr. 10,4-7 Jes. 53,7 1. Petr. 1,18-21 Offb. 5,12