Joh. 1,16

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Joh. 1,16

Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heissen sollen.
Durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles. Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, wenn wir denn mit ihm leiden, damit wir auch mit zur Herrlichkeit erhoben werden.
Ich und der Vater sind eins. Der Vater ist in mir und ich in ihm. Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott. Ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien.
Die Gemeinde welche sein Leib ist, nämlich die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt.
Weil wir nun solche Verheissungen haben, meine Lieben, so lasst uns von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes uns reinigen und die Heiligung vollenden in der Furcht Gottes.

Matth. 17,5 1. Joh. 3,1 Hebr. 1,2 Röm. 8,17 Joh. 10,30.38 Joh. 20,17 Joh. 17,23 Eph. 1,22-23 2. Kor. 7,1