Joh. 11,42

Ich weiss, dass du mich allezeit hörst.
Joh. 11,42

Jesus aber hob seine Augen auf und sprach: Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast. – Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und will ihn abermals verherrlichen. – Siehe, ich komme – dass ich tue, Gott, deinen Willen. – Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!

Denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. – Und das ist die Zuversicht, die wir haben zu Gott: Wenn wir um etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns.

Was wir bitten, werden wir von ihm empfangen; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist.

Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.

Er lebt für immer und bittet für sie. – So haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.

Joh. 11,41 • Joh. 12,28 • Hebr. 10,7 • Luk. 22,42 • 1. Joh. 4,17 • 1. Joh. 5,14 • 1. Joh. 3,22 • Hebr. 11,6 • Hebr. 7,25 • 1. Joh. 2,1