Joh. 11,35

Jesus weinte.
Joh. 11,35

Ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut. – Wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit.

Es ziemte sich für den, um dessentwillen alle Dinge sind und durch den alle Dinge sind, dass er den, der viele Söhne zur Herrlichkeit geführt hat, den Anfänger ihres Heils, durch Leiden vollendete. – So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

Ich bin nicht ungehorsam und weiche nicht zurück. Ich bot meinen Rücken dar denen, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften. Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.

Siehe, wie hat er ihn lieb gehabt! – Er nimmt sich nicht der Engel an, sondern der Kinder Abrahams nimmt er sich an. Daher musste er in allem seinen Brüdern gleich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, zu sühnen die Sünden des Volkes.

Jes. 53,3 • Hebr. 4,15 • Hebr. 2,10 • Hebr. 5,8 • Jes. 50,5-6 • Joh. 11,36 • Hebr. 2,16-17