LT M 04-19

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen.
LT M 04-19

Der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus. – Denn auch Christus hat einmal für die Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er euch zu Gott führte. – Damit macht der heilige Geist deutlich, dass der Weg ins Heilige noch nicht offenbart sei, solange der vordere Teil der Stiftshütte noch bestehe.

Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. – Niemand kommt zum Vater denn durch mich. – Durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater. So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. – Weil wir denn nun … durch das Blut Jesu die Freiheit haben zum Eingang in das Heiligtum, den er uns aufgetan hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang, das ist: durch das Opfer seines Leibes. – Wir haben Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus; durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.

Mt 27,51  |  1Petr 3,18  |  Hebr 9,8  |  Joh 10,9  |  Joh 14,6  |  Eph 2,18-19  |  Hebr 10,19-20  |  Röm 5,1-2