Joh. 10,27

Meine Schafe hören meine Stimme.
Joh. 10,27

Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Ich schlief, aber mein Herz war wach. Da ist die Stimme meines Freundes, der anklopft: «Tu mir auf, liebe Freundin, meine Schwester, meine Taube, meine Reine!» Aber als ich meinem Freund aufgetan hatte, war er weg und fortgegangen. Meine Seele war ausser sich, dass er sich abgewandt hatte. Ich suchte ihn, aber ich fand ihn nicht; ich rief, aber er antwortete mir nicht.

Rede, denn dein Knecht hört.

Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren. Und er stieg eilend herunter und nahm ihn auf mit Freuden. – Könnte ich doch hören, was Gott der Herr redet, dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, damit sie nicht in Torheit geraten.

Offb. 3,20 • Hohel. 5,2.6 • 1. Sam. 3,10 • Luk. 19,5-6 • Ps. 85,9