Jesaja 45,19

«Ich habe nicht im Verborgenen geredet, an einem finstern Ort der Erde; Ich habe nicht zu den Söhnen Jakobs gesagt: "Sucht Mich vergeblich!" Denn Ich bin der Herr, der von Gerechtigkeit redet und verkündigt, was da recht ist.»
Jesaja 45,19
«Suchet Mich!» Dies ist eine in der Heiligen Schrift mehrmals wiederholte Aufforderung des Herrn. Wenn Gott aber von uns fordert, dass wir Ihn suchen sollen, dann muss es auch möglich sein, Ihn zu finden. Auf welche Weise werden wir Ihn denn finden? Nun, das ist gar kein Geheimnis. Die einzig notwendige Voraussetzung nennt unser Herr sehr klar durch den Propheten Jeremia: «so ihr Mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will Ich Mich von euch finden lassen.» Es hat keinen Sinn zu beten, auch nicht Gebetsstunden durchzuführen, wenn wir es nicht von ganzem Herzen tun. In Jeremia 48,10 sagt der Herr: «Verflucht sei, der des Herrn Werk lässig tut.» Beten ist eine herrliche, aber auch eine gefährliche Sache, denn wenn wir den Herrn nicht von ganzem Herzen suchen, dann ist alles vergeblich. Die einzig richtige Wegweisung, die so sehr nötige Klarheit, bekommen wir immer nur in der Gegenwart des Herrn, wenn wir Ihn aufrichtig suchen.