Jes. 27,8

Indem du es wegschicktest und wegführtest, hast du es gerichtet, es verscheucht mit rauhem Sturm am Tage des Ostwinds.
Jes. 27,8

Lass uns in die Hand des Herrn fallen, denn seine Barmherzigkeit ist gross. Ich bin bei dir, spricht der Herr, dass ich dir helfe Ich will dich mit Massen züchtigen, doch ungestraft kann ich dich nicht lassen. Er wird nicht für immer hadern noch ewig zornig bleiben. Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat. Denn er weiss, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind. Ich will mich ihrer erbarmen, wie ein Mann sich seines Sohnes erbarmt, der ihm dient.
Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr’s ertragen könnt. Der Satan hat begehrt, euch zu sieben wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre.
Denn du bist der Geringen Schutz gewesen, der Armen Schutz in der Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Unwetter im Winter.

2. Sam. 24,14 Jer. 30,11 Ps. 103,9-10.14 Mal. 3,17 1. Kor. 10,13 Luk. 22,31-32 Jes. 25,4