Jakobus 5,16

«Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.»
Jakobus 5,16
Welches muss deine Stellung im Gebet vor Gott sein? Elend in dir selbst, aber doch vollkommen, gerecht und makellos! So darfst du vor das heilige Angesicht Gottes treten! Wie ist das möglich? Es ist einzig und allein durch das Blut Jesu möglich. Nur durch das Blut Jesu erlangen wir die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. Folglich können wir nur durch das heilige Blut vor den Thron Gottes treten. «Da wir nun, ihr Brüder, kraft des Blutes Jesu Freimütigkeit haben zum Eingang in das Heiligtum» Wir können also nie mit Gott reden, ohne im Geist die Reinigung durch das Blut Jesu in Anspruch genommen zu haben. Diese Voraussetzung bleibt vielfach unbeachtet. Darum fällt es dir oft so schwer, Fürbitte zu tun. Du hast vergessen, dass du Gott nur kraft des Blutes Jesu nahen kannst. Und das wiederum bedeutet, dass wir Gott nicht nahen können, ohne dass der Heilige Geist uns das Lamm verklärt und ohne dass wir etwas von Seinen Todesschmerzen miterleben, die Er um unserer Sünden willen durchlitt. Dann aber werden wir zur Anbetung getrieben, und Anbetung ist immer die Grundlage zur wirksamen Fürbitte. Begib dich deshalb nie gedankenlos in die heilige Gegenwart Gottes, denn Er verschliesst sich dir, wenn du dich Ihm nicht bewusst durch das Blut Jesu nahst.