Hosea 2,16

«Darum siehe, Ich will sie locken und will sie in eine Wüste führen und freundlich mit ihr reden.»
Hosea 2,16
Der Herr will mit uns reden! Ein wahres Kind Gottes ist sich dessen bewusst und ärgert sich nicht darüber, wenn der Herr ihm immer wieder ein rotes Stoppsignal vor Augen stellt: «Halt! Ruhe ein wenig!» «Seid stille und erkennet, dass Ich Gott bin.» Mit anderen Worten: Denke nach! O, diese weihevollen, gesegneten Stunden zu Füssen Jesu! Die Ungeduld gegenüber äusseren Umständen und Menschen zeigt, wie wenig wir imstande sind, innerlich vor dem Herrn stille zu werden. Wie lange haben wir Geduld? Solange wir sie nicht nötig haben! Die Bibel aber redet von Geduld mit Freuden. Im obenstehenden Vers lesen wir, dass der Herr Sein Volk in die Wüste führt, um freundlich mit ihm zu reden. In der Wüste ist es still. «Ringet darnach, dass ihr stille seid.» Nur so vermögen wir ins Heiligtum durchzudringen. Hast du Geduld dafür? Sei einmal ganz ehrlich: Wenn du im Gebet weilst, zieht es dich dann nicht mit aller Kraft zur Arbeit hin? Wie lange warst du heute in der Gegenwart des Herrn stille? Ist alles in dir so abgeklungen, dass Er tatsächlich zu dir reden konnte? Lass dieses Wort von Gottes wegen ein Stoppsignal für dich sein, denn der Herr will mit dir reden. Dann weicht die Hetze, die Nervosität, und du gehst als ein Mensch in den Alltag hinein, der über den Dingen steht.