Hohel. 7,11

Meinem Freund gehöre ich, und nach mir steht sein Verlangen.
Hohel. 7,11

Ich weiss, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag. Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn. Die du mir gegeben hast, die habe ich bewahrt, und keiner von ihnen ist verloren.
Denn der Herr hat Wohlgefallen an seinem Volk. Ich hatte meine Lust an den Menschenkindern. Seine grosse Liebe, mit der er uns geliebt hat. Niemand hat grössere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.
Ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe. Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.

2. Tim. 1,12 Röm. 8,38-39 Joh. 17,12 Ps. 149,4 Spr. 8,31 Eph. 2,4 Joh. 15,13 1. Kor. 6,20 Röm. 14,8