Hohel. 4,16

Steh auf, Nordwind ... und wehe durch meinen Garten, dass der Duft seiner Gewürze ströme!
Hohel. 4,16

Jede Züchtigung aber, wenn sie da ist, scheint uns nicht Freude, sondern Leid zu sein; danach aber bringt sie als Frucht denen, die dadurch geübt sind, Frieden und Gerechtigkeit. – Die Frucht aber des Geistes.

Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten.

Wenn auch unser äusserer Mensch verfällt, so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert. Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Massen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare.

So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt. – Der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.

Hebr. 12,11 • Gal. 5,22 • Ps. 103,13 • 2. Kor. 4,16-18 • Hebr. 5,8 • Hebr. 4,15