Hohel. 2,6

Seine Linke liegt unter meinem Haupte, und seine Rechte herzt mich.
Hohel. 2,6

Unter den ewigen Armen. Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir! Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt? Von dem Herrn kommt es, wenn eines Mannes Schritte fest werden, und er hat Gefallen an seinem Wege. Fällt er, so stürzt er doch nicht; denn der Herr hält ihn fest an der Hand. Der Geliebte des Herrn wird sicher wohnen; allezeit wird Er die Hand über ihm halten und wird zwischen seinen Höhen wohnen. Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an. Sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reissen. Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist grösser als alles.

5. Mose 33,27 Matth. 14,30-31 Ps. 37,23-24 5. Mose 33,12 1. Petr. 5,7 Sach. 2,12 Joh. 10,28-29