Hiob 7,16

Ich mag nicht mehr – nicht ewig will ich leben!
Hiob 7,16

O hätte ich Flügel wie Tauben, dass ich wegflöge und Ruhe fände! Ich wollte eilen, dass ich entrinne vor dem Sturmwind und Wetter.

Denn darum seufzen wir auch und sehnen uns danach, dass wir mit unserer Behausung, die vom Himmel ist, überkleidet werden, weil wir dann bekleidet und nicht nackt befunden werden. Denn solange wir in dieser Hütte sind, seufzen wir und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche verschlungen werde von dem Leben. – Ich habe Lust, aus der Welt zu scheiden und bei Christus zu sein, was auch viel besser wäre.

Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. Gedenkt an den, der soviel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, damit ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst. – Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.

Ps. 55,7.9 • 2. Kor. 5,2-4 • Phil. 1,23 • Hebr. 12,1-3 • Joh. 14,27