Hebräer 11,6

«Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass Er ist und dass Er denen, die Ihn suchen, ihren Lohn gibt.»
Hebräer 11,6
Die Bereitschaft zu glauben. «Glaube» ist heute ein Begriff, der sehr abgedroschen klingt, zumal man bei so wenigen Menschen Glauben findet. Und doch ist er etwas Lebendiges, denn durch den Glauben kann man alles erlangen. Das hängt eng mit der Bereitschaft zur Wahrheit zusammen. Wenn die Bereitschaft zur Wahrheit in meinem Herzen nicht vorhanden ist, habe ich entsprechend wenig Glauben, denn der Glaube in meinem Herzen ist genauso stark wie die Wahrheit in mir. Diese Zusammenhänge sieht man in Hebräer 10,22: «So lasset uns hinzugehen mit wahrhaftigem Herzen in völligem Glauben» Mit anderen Worten: Wir sind unfähig zu glauben, wenn wir nicht wahr sind. Wenn ich den Herrn suche und Ihn auch wirklich finden will, mein Herz aber noch an anderen Dingen hängt, weil das, was ich in meinem Gebet ausspreche, nicht wahr ist, dann hat dieses Gebet keine Durchschlagskraft. Denn wenn ich ein Lügner bin, kann ich ja nicht glauben. Wir beten um Erweckung und sonst um alles mögliche, und wenn die Erhörung dann eintrifft, sind wir immer noch ungläubig. Es liegen noch grosse Gebiete vor uns, die wir einnehmen können, denn alles ist möglich dem, der da glaubt!