Hebr. 13,5

«Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen.»
Hebr. 13,5

So können auch wir getrost sagen: «Der Herr ist mein Helfer, ich will mich nicht fürchten; was kann mir ein Mensch tun?» Siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst, und will dich wieder herbringen in dies Land. Denn ich will dich nicht verlassen, bis ich alles tue, was ich dir zugesagt habe. Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht und lasst euch nicht vor ihnen grauen; denn der Herr, dein Gott, wird selber mit dir ziehen und wird die Hand nicht abtun und dich nicht verlassen. Demas hat mich verlassen und diese Welt liebgewonnen Bei meinem ersten Verhör stand mir niemand bei, sondern sie verliessen mich alle Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich. Mein Vater und meine Mutter verlassen mich, aber der Herr nimmt mich auf. Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. Ich bin der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit. Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.

Hebr. 13,6 1. Mose 28,15 5. Mose 31,6 2. Tim. 4,10.16-17 Ps. 27,10 Matth. 28,20 Offb. 1,18 Joh. 14,18