Galater 5,18

«Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.»
Galater 5,18
Weshalb dauert es bei vielen Kindern Gottes so lange, bis es zu einer klaren Machtübernahme durch den Heiligen Geist kommt? In der Politik haben wir einen Anschauungsunterricht, um dies besser zu verstehen. Manch eine Regierung ist nicht handlungsfähig, weil es keine politische Partei gibt, die die Mehrheit hat. Und im Leben vieler Kinder Gottes kommt es nie zu einer klaren Machtübernahme des Heiligen Geistes, weil in ihrem Herzen kein «Mehrheitsbeschluss» für den Geist Gottes vorhanden ist. Innere Zerrissenheit entsteht, weil verschiedene Mächte wie Stolz, Neid, Rechthaberei, Klatschsucht oder andere dunkle Leidenschaften immer wieder versuchen, in deinem Leben die Herrschaft zu übernehmen. Der Heilige Geist ist kein Zwangsherr! Er will regieren, aber wenn wir zweifeln, zieht Er sich zurück. Wenn der Heilige Geist im Herzen eines Kindes Gottes nicht herrschen kann, hat das nicht nur innere, sondern auch äussere Zerrissenheit zur Folge. So aber ist das Leben im Glauben ein ständiger Krampf. Das beobachtet man bei vielen Kindern Gottes. Die Nachfolge Jesu wird ihnen zu einer grossen Anstrengung, und das ist genau das Gegenteil von dem, was der Herr schenken will. Wenn uns der Geist Gottes regieren kann, gibt es in der Nachfolge Jesu keinen Zwang, sondern herrliche Seligkeit.