Gal. 6,7

Was der Mensch sät, das wird er ernten.
Gal. 6,7

Wohl aber habe ich gesehen: Die da Frevel pflügten und Unheil säten, ernteten es auch ein. – Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten. – Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten.

Wer Gerechtigkeit sät, hat sicheren Lohn. – Wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten. Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

Einer teilt reichlich aus und hat immer mehr; ein andrer kargt, wo er nicht soll, und wird doch ärmer. Wer reichlich gibt, wird gelabt, und wer reichlich tränkt, der wird auch getränkt werden. – Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.

Hiob 4,8 • Hos. 8,7 • Gal. 6,8 • Spr. 11,18 • Gal. 6,8-10 • Spr. 11,24-25 • 2. Kor. 9,6